Frankreich – Belgien, WM 2018, Halbfinale, 10. Juli

Veröffentlicht von

Am Dienstag wird der Weltmeister von 1998, Frankreich, im Halbfinale der Weltmeisterschaft auf die Vertreter der „goldenen Generation“ der Nationalmannschaft von Belgien treffen.

Mit Namen wie Romelu Lukaku, Eden Hazard, Kevin De Bruyne, Antoine Griezmann, Kylian Mbappé und Paul Pogba können diese Teams wirklich einige der besten Offensivspieler der Welt vorweisen.

Der Trainer der Équipe Tricolore, Didier Deschamps, der versucht, die Leistungen von Mario Zagallo und Franz Beckenbauer zu wiederholen, die sowohl als Spieler als auch als Cheftrainer die Weltmeisterschaft gewonnen haben, wird oft dafür kritisiert, das Potenzial seiner Spieler nicht „voll auszuschöpfen“.

deshamps_world_cup

Während die Arbeit von Deschamps nicht immer positive Rückmeldungen erhält, kann das Wirken von Roberto Martínez als Cheftrainer Belgiens als nahezu fehlerfrei angesehen werden. Unter der Führung von Martínez erreichte die belgische Nationalmannschaft 19 Siege und fünf Unentschieden, was im Viertelfinale zu einem beeindruckenden 2:1-Sieg gegen Brasilien führte.

Interessant an dem Treffen ist auch, dass einer der besten Spieler in der Geschichte Frankreichs – Thierry Henry – jetzt in den Trainerstab der belgischen Nationalmannschaft einsteigt und so versucht, die Équipe Tricolore ins Finale zu bringen.

henry_belgium

Dieses Treffen wird seit 1986 das erste zwischen den Nachbarländern sein, als Westdeutschland im Halbfinale gegen Frankreich spielte.

Der belgische Spielmacher Hazard wurde im Norden Frankreichs geboren, und die Zeitung Le Soir nannte ihn „den französischsten aller Belgier“. In den sozialen Netzen gab es sogar ein Foto von dem kleinen Hazard in einem T-Shirt der französischen Nationalmannschaft.

hazard_kid

France
2.45
X
3.30
Belgium
3.10

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.