Buffon wird an der Weltmeisterschaft 2018 nicht teilnehmen. Die große Karriere ist zum Ende

Veröffentlicht von

Das Spiel zwischen den Auswahlmannschaften von Italien und Schweden, das am 13. November im Jahre 2017 gespielt wurde, ist nicht nur durch das Scheitern der italienische Fußballnationalmannschaft der Männer bekannt, sondern auch dadurch, dass Gianluigi Buffon die Nationalauswahlmannschaft verlassen muss.

Der Weltmeister in Jahre 2006, der Besitzer mehrerer Auszeichnungen, der Meister nach der Anzahl der Spile in Nationalmannschaft (175 Spiele), er hat sich mit nassen Augen von der Anhängerschaft verabschiedet. Seinerseits hat er alles Mögliches gemacht, um im Russland im Sommer 2018 spielen zu können, aber er wurde von seinen Kollegen nach der Mannschaft unde von dem Trainer Giampiero Ventura versetzt, der während der Ausscheidungsrunde kein deutliches Angriffsspiel für die Nationalmannschaft gehabt hat.

Während der 20jährigen Buffons Karriere er alles erlebt hat: er hat an der Meisterschaft Euro-2000 wegen der Verletzung nicht teilgenommen, die gemeine Spielleitung gegen Italien in Südkorea im Jahre 2002, er hat die Aufschwung während der WM-2006 erlebt und ist zum besten Torhüter geworden (er hat alle Tore geschossen), er hat auch die Missachtung in Südafrika im Jahre 2010, das Endspiel 2012. Am Ende seiner Karriere wurde er an der Weltmeisterschaft in Russland teilnehmen, aber es hat nicht gelungen. Jetzt konzentriert sich Buffon auf der ganz anderen Höhe, auf dem Gewinn in Champions League, indem gehört er Juventus an.

Gianluigi Buffon war nie so arrogant wie Franzose Fabien Alain Barthez oder so irrsinnig wie Deutsche Oliver Kahn. Nie war er in Skandalen verwickelt, immer behielt er Gelassenheit sogar in den schwierigen Situationen auf dem Feld, er gab die Sicherheit seinen jüngeren Gehilfen sowohl durch das Charisma, als auch durch sein Spiel. Am besten hat sich der andere Tothüter Iker Casillas über ihn geäußert, er hat gesagt, dass Buffon das Vorbild für den allen Tothütern der Welt ist.

Jede Karriere auch so große Karriere geht einmal zum Ende. Aber in der Geschichte des Fußballs wird Buffon als der zuverlässige Mensch, der richtige Sportler und vielleicht als der beste Tothüter eingeprägt.

Man kann Buffon als der Teilnehmer von Juventus im Spiel in der Italien Meisterschaft am 19. November gegen Sampdoria.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.